kaffeeweiBer

Achtung: kann Spuren von Satire enthalten

Archive for April 2008

Kleine Rechenkunde

Posted by nomadyss - 28. April 2008

So, machen wir mal ein bisschen Mathe:

1.
21,7% aller Wahlberechtigten haben für Tempelhof gestimmt. Da nur 1,7 % aller Berliner Flüge von Tempelhof starten nehmen wir einfach mal an, dass auch nur 1,7 % aller Berliner diesen Flughafen nutzen (nutzen, nicht brauchen!). Wo kommen die anderen 20 % JA-Stimmen eigentlich her?

2.
Die Rettet-Tempelhof-Kampagne hat 3,5 Mio € gekostet (nagelt mich nicht an Quellen fest, habe es im Inforadio gehört).

Frage:
Wie teuer ist eine Stimme?

Lösung:
21,7% = 530.231 JA-Stimmen
1% = 24.434,61 Stimmen
1,7% waren sowieso für Tempelhof (s. oben), bleiben
20% = 488.692,20 Stimmen

488.692,20 Stimmen = 3,5 Mio €
1 Stimme = 7,16 €.

Damit kostet ein gemeiner Berliner 1 Currywurst mit Pommes rot/weiß und ein Bier. Hurra!

Advertisements

Posted in Berlin, Satire | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Tempelhof!

Posted by nomadyss - 26. April 2008

Ja, eine sexy Stadt wie Berlin braucht nicht nur einen, nicht nur zwei, sondern drei innerstädtische Flughäfen, um cool zu sein. Fluglärm und sonstige Emissionen müssen gerecht über die Stadt verteilt werden. Für Tempelhof heißt das nicht nur, wie in guten alten Luftbrücken-Zeiten den vollen Flugbetrieb im 5-Minuten-Takt wiederaufzunehmen, sondern gleich den Flughafen zu vergrößern. Mindestens eine neue Startbahn muss her, empfehlen täte sich da die etwas begradigte A100 bis Südkreuz. Zehlendorf muss endlich in der Einflugschneise liegen. So viel Solidarität mit den reicheren Bevölkerungsschichten muss schon sein.
Besonders gut für den Standort Berlin ist, dass der 5-Minuten-Takt auch nachts durchgehalten wird.
Bleiben eigentlich nur noch unsere bisher sträflich vernachlässigten Marzahner Freunde, die Flugzeuge nur aus alten Märchenbüchern kennen. Was bietet sich mehr an als ein Militärflughafen, das schafft auch gleich noch Arbeitsplätze. Machen wir Marzahn zur Tiefflugschneise und den chinesischen Garten zum Bombenabwurfplatz! Dann hört dieses elende Ossi-Gejammere gegen das Bombodrom in der freien Heide auch endlich auf.

Posted in Berlin, Satire | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Zukunft schreibt man mit Z

Posted by nomadyss - 25. April 2008

Ja, liebe Legastheniker. Mit Z. Würde ja sonst auch Jakunft heißen.
Der derzeit allenthalben in Berlin zu lesende Spruch „Zukunft schreibt man mit JA“ zeugt vom geistigen Zustand der Tempelhof-Befürworter.
Neulich habe ich in der Zeitung von einem gelesen, der nur deswegen für Tempelhof war, weil Bürgermeister Wowereit dagegen ist.
O.k., Grinsebacke Wowi ist nicht der Schönste. Aber im Vergleich zu Friedbert Pflüger oder gar Angela Merkel, beides bekennende Tempelhof-Befürworter, ist Wowereit die reinste Miss Universum. Oder nehmen wir Herrn Mehdorn, auch für Tempelhof: da nützt alle verständliche Abneigung gegen Wowereit nichts mehr, da muss man schon seinen Verstand ausgeschaltet haben, wenn man Tempelhof nur deswegen toll findet, weil auch Herr Mehdorn dafür ist.
Genausogut kann man bei der nächsten Wahl auch NPD wählen, weil Sarah Wagenknecht bestimmt ganz doll gegen die ist. Oder den Fernsehturm in die Luft jagen, weil IM „Schnüffel“ Schäuble gegen Terroristen ist.
Mit Logik hat das jedenfalls alles nichts zu tun. War bei den Templern auch nicht zu erwarten. Die argumentieren eher so emotional. Tempelhof ist Berlin, war immer schon, muss immer bleiben und so.
Dabei gibt es neben der Schließung nur eine mögliche Alternative: den Weiterbetrieb mit bisherigem Status quo. Also ein Privatflughafen für wenige Reiche. Diese sind so reich, dass sie mal eben so nebenbei mehrere Millionen Euro aus der Portokasse aufbringen, um diese legasthenische Werbekampagne zu finanzieren. Für die – und nur für die – hat Tempelhof noch eine praktische Bedeutung. Aber für die anderen 98,3 %:
Zukunft fängt mit Z an!
Und das Kreuz muss bei NEIN!

Posted in Berlin | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

US-Wahlkampf gewinnt an Fahrt

Posted by nomadyss - 24. April 2008

Nachdem das Interesse an den Republikanern zunächst weitgehend erlahmt war und die Demokraten die Spannungsführerschaft genossen hat der neueste Coup von Hillary Clinton die Weichen neu gestellt und auch die Republikaner wieder zurück auf die Titelseiten gebracht. Viele Experten fragen sich jedoch, ob dieser Schuss nicht nach hinten losgeht.

Was war geschehen?
Von Vorwahl zu Vorwahl steigerte sich Barack Obama, wurde bei jeder Runde schneller, während Hillary Clinton auf dem Platz stehen zu bleiben schien. Dabei hat sie nur ein wenig geruht, um ganz tief in die abgründigen Seelen der Amerikaner zu schauen. Und was entdeckte sie dort: Liebe, Verzweiflung, Sex. Ihre neue Strategie war geboren:
„Seht, ich bin eine von Euch!“ ruft sie allen betrogenen Ehefrauen zu. Doch damit nicht genug. Schließlich sollen auch die anderen 50% aller Wahlberechtigen sie wählen.
„Seht, ich verstehe und verzeihe Euch!“ ruft sie den Ehemännern zu.

Obama war so tief geschockt, dass er seinen letzten Trumpf aus dem Ärmel holen musste, viel schneller, als er geplant hatte. Er, der Liebling der Farbigen, der jungen Generation und der Schwiegermütter buhlt nun um die nicht zu unterschätzende Gruppe der Muslime.

„Ich bin Euer Bruder!“ lautet seine Botschaft, die durch seine traditionelle Kampfkleidung noch unterstützt wird. Und die Chancen, dass Barack Obama bin Laden damit Erfolg hat, stehen nicht schlecht. Gerade diese Gruppe fühlt sich Statistiken zufolge in Führungspositionen in Staat und Wirtschaft unterrepräsentiert.

Der 90jährige Kandidat der Republikaner, John McCain, zeigt sich von der Situation völlig überfordert. „Was passiert hier?“ war der einzige Kommentar, der ihm gestern zu entlocken war.

Sein Konkurrent Mike Huckabee, eigentlich längst abgeschlagen, wusste die Situation umgehend für sich zu nutzen. „Wir Amerikaner sind ein gottesfürchtiges Volk. Wir haben Respekt vor anderen Religionen. Auf dem Pluto ist genug Platz für alle anderen.“ ließ der Wanderprediger verlauten. Damit ist er praktisch über Nacht zum großen Star der Republikaner geworden, die im Falle eines Wahlsieges von Obama bin Laden den Untergang Amerikas voraussagen.

Die Karten sind damit neu gemischt. Es bleibt abzuwarten, ob die noch ausstehenden Vorwahlen die Hackordnung noch einmal verändern können.

Edit 28.08.08:

Obiger Link geht nicht mehr, Web.de hat die Datei vom Netz genommen.

Posted in Satire | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Tempelhof? Find ich doof! Oder: Mehdorn fliegt!

Posted by nomadyss - 19. April 2008

Ich gebe es zu, ich bin schuld.

Ich habe für das Volksbegehren unterschrieben.

Aber nur, um dann mit NEIN stimmen zu können. Man konnte ja nicht hingehen und GEGEN das Volksbegehren stimmen. Die Jungs von der Bürgerinitiative staunten jedenfalls nicht schlecht, als ich mit „Startbahn zu Haschischplantagen“-Aufkleber an ihren Stand kam und für das Volksbegehren unterschrieb.

Der Herr Mehdorn traut ja seiner eigenen Firma, deren Aufgabe es ist, jemanden von A nach B zu bringen, eben dies nicht zu. Und das will was heißen. Er behauptet, man brauche Tempelhof. Wo doch nahezu jedes von Tempelhof startende Flugzeug eine direkte Konkurrenz zur Bahn ist. Wie soll man dieses Verhalten irgendjemandem erklären können? Mehdorn wird wohl mal versucht haben, mit der Bahn zu fahren. Alleine die Fahrt aus einer Stadt mit ICE-Bahnhof in eine andere Stadt mit ICE-Bahnhof bietet ja schon das Abenteuer, das günstigste Ticket zu finden. Ist die BahnCard 25 freitags günstiger als das DauerSpezial, wenn die Rückfahrt innerhalb der nächsten 137 Stunden erfolgt und man ein nichteheliches Kind und einen Hund dabei hat? Hat er wohl auch nicht geschafft und sich gesagt: lieber flieg ich. Sollen die Dummen Bahn fahren.

Na dann: Soll er doch fliegen!

Wo Schönefeld so genial an den Berliner Nahverkehr angebunden ist. Davon können andere hauptstädtische Flughäfen nur träumen. Versuchen Sie mal, für 3,50 € vom Charles-de-Gaulle wegzukommen! Dafür kriegen Sie in Heathrow nicht mal Ihr Gepäck wieder. Na gut, das kriegen Sie da sowieso nicht mehr wieder.

Was sind denn die Argumente der Flughafen-Befürworter?

Berlin würde jedes Jahr viele Millionen Euro, einen unschätzbaren Standortvorteil, viele Arbeitsplätze und ein Wahrzeichen verlieren. Das grenzt an Volksverdummung. Leute, setzt Euch in die letzten von Tempelhof gehenden Flieger und verschwindet mitsamt dem Flughafen. Nehmt ihn mit, wo immer ihr hinfliegt. Wir wollen und wir brauchen ihn nicht. Genausowenig wie Euch, die Ihr mit Sicherheit nicht in der Einflugschneise eines innerstädtischen Flughafens wohnt.

WEG MIT TEMPELHOF!

(Und Neukölln könnt Ihr auch gleich mitnehmen.)

Posted in Berlin, Ick wer zun Kommunist, Satire | Verschlagwortet mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Exklusiv auf Kaffeeweiber: Der größte Saturn aller Zeiten

Posted by nomadyss - 19. April 2008

Nachdem am Alexanderplatz in Berlin in diesem rosafarbenen Betonklotz der Ich-bin-doch-nicht-Blödeste MediaMarkt aller Zeiten aufgemacht hat hat der gleich um die Ecke gelegene Saturn, bisher unangefochtener Platzhirsch, nix mehr zu melden.

Deshalb wird jetzt gleich neben dem alten ein neuer Der-geilste-Saturn aller Zeiten gebaut.

Erste Fotos gibt es ganz exklusiv hier .

Posted in Berlin, Satire | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Tragt mehr Pelze

Posted by nomadyss - 19. April 2008

Kelly Bundy und andere mehr oder weniger gut aussehende Frauen (und inzwischen wohl auch ein paar Männer) haben sich in den letzten Jahren im Rahmen der PETA-Kampagne nackicht fotografieren lassen, um gegen das Tragen von Pelzen zu protestieren. So weit so schön.

Wenn ich jedoch dieser Tage durch Berlin laufe überkommt mich das dringende Bedürfnis, die Welt möge mehr, viel mehr Pelz tragen.

Hundepelz!

In anderen Jahren war die Scheiße im Winter wenigstens gefroren. Erst beim Einsetzen des Tauwetters Ende März wurde man an die kleinen Unterschiede von verfaultem Laub und Hundekacke erinnert. Aber dieses Jahr war alles Kacke. Immer und überall.

Wenn ich auch nur einen erwische, der seinen Köter mitten auf den Weg kacken lässt, dem werde ich mit dem Zeug notfalls eigenhändig die Zähne putzen!

Posted in Berlin, Satire | Verschlagwortet mit: , , , , | 4 Comments »

Frau Merkel steigt ab (Teil 2)

Posted by nomadyss - 14. April 2008

Frau Merkel ist immer wieder für Überraschungen gut.
Ob sie in der Männerdomäne CDU zur Kanzlerkandidatin aufsteigt, ob sie den texanischen Farmer zum Grillen nach Trinwillershagen einlädt, ob sie in den FC Energie Cottbus eintritt. Alles Dinge, auf die man nicht zwingend kommen könnte.

Nachdem in der Deutschland-, Europa- und Weltpolitik alles abgegessen ist und es in Afghanistan, in der Türkei und in China nicht so richtig vorwärts geht, holt Frau Merkel zum nächsten großen Schlag aus. Um der Langeweile bei der alltäglichen Kopulation mit der SPD zuvor zu kommen macht sie einen Abstecher ins Showbiz und wird das nächste Bond-Girl. Als Vorbereitung auf die Rolle gewöhnt sie sich in Oslo schon mal an das kleine Schwarze. (Guckst Du hier für ungehemmten Sehgenuss.)

Vielleicht hat sie aber auch beschlossen, noch volksnäher zu werden und möchte demnächst als Covergirl für die BILD posieren?

Angela, süße 54 Jahre:
„Wollen doch mal sehen, ob sich bei den alten Herren in meinem Büro noch was regt.“

(Für Teil 1 guckst Du hier)

Edit am 27.08.08: die beiden Links oben funktionieren nicht mehr, die entsprechenden Dateien sind nämlich weg. Aber war eh nicht gut für die Augen.

Posted in Satire | Verschlagwortet mit: , , , | 1 Comment »

Spektakuläre Enthüllungen

Posted by nomadyss - 12. April 2008

Wie Guido Knoop in seiner nächsten ZDF-History-Sendung „Adolf Hitler und andere Irrtümer“ enthüllen wird war der griechische Bote Pheidippides, der im Jahre 490 v. Ch. in 2 Tagen von Athen nach Sparta gelaufen war und damit die Disziplin des Marathon begründete, Mitarbeiter der PIN AG. Dass er den Lauf nicht überlebte, war nicht etwa, wie jahrtausendelang angenommen, das Resultat seiner Erschöpfung, sondern dem Inhalt der überbrachten Botschaft geschuldet. Die Botschaft enthielt die Lohnforderung der Gewerkschaft.

Posted in Satire | Verschlagwortet mit: , , , , , | 2 Comments »

Rückzieher beim BIO-Kraftstoff: Zeche zahlen wieder die Armen!

Posted by nomadyss - 12. April 2008

Der vorwiegend ärmere Teil der Bevölkerung, der, um seinen Motor am Laufen zu halten, auf preiswerten Alkohol angewiesen ist, wird von dem Verzicht auf Bio-Kraftstoff besonders hart getroffen: Statt 1,40 € für den Liter Super muss er jetzt doch weiter 2,50 € für die Packung Frostschutzmittel zahlen.

Posted in Satire | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »