kaffeeweiBer

Achtung: kann Spuren von Satire enthalten

Post von der Landesabstimmungsleiter

Posted by nomadyss - 2. April 2009

Ja, ist denn jetzt schon Bundestagswahl?

Nein, es ist Volksentscheid.

Noch so eine neue Berliner Mode. Es ist gerade ein Jahr her, dass wir gegen einen Weiterbetrieb von Tempelhof als Flughafen gestimmt haben. Natürlich gibt es bis heute keinen offiziellen Plan, was nun mit dem Areal passiert.
Der noch recht vernünftige Vorschlag, die beiden Zoos zusammen- und eben nach Tempelhof zu legen wird in dieser Stadt, die sich – obwohl in chronischer Geldnot – aus reinem Proporz drei Opern leistet, nie eine Mehrheit finden.
Da kommt der Vorschlag, auf dem riesigen Gelände einen Berg aufzuschütten, gerade recht. Der Architekt Jakob Tigges plant dort Deutschlands ersten Achttausender und schlägt damit gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe:

  • Bloggerkollege Paul Laub kann sich so richtig austoben
  • große Teile der City liegen in ewigem Schatten (der Berliner braucht was zu meckern!) und
  • wir tun was für den Weltfrieden.

Tempelhof kriegt einen Tempelberg, rund um das Gelände kommt eine Mauer, eine Klagemauer. Damit wird einerseits der jahrelange Wunsch der Berliner, die Mauer wieder aufzubauen, erfüllt. Andererseits haben Israelis und Palästinenser ihre Jerusalemer Heiligtümer nun doppelt und können sich so vielleicht einfacher einigen, wer wo beten darf.

Womit ich endlich beim Thema bin.
Religion.
Die Frage, die der Landesabstimmungsleiter von Berlin mir dieses Jahr stellt, ist, ob in den Schulen der Wahlpflichtbereich Ethik / Religion eingeführt werden soll.
In den Berliner Schulen soll also jeder Schüler zwingend zwischen Religion und Ethik als Unterrichtsfach wählen. Den Befürwortern geht es darum, den Schülern Werte beizubringen. Ach nein, das würde ja auch ohne Reli gehen. Es geht ihnen um, und da nehme ich kein Blatt vor den Mund. Das muss hier in aller Deutlichkeit gesagt werden. Als ob es nichts Wichtigeres als Koranunterricht an Berliner Schulen gäbe. Staat und Kirche sind getrennt oder was? In der Schule geht es um Wissen, um Sozialisation. Da hilft einseitiger Religionsunterricht nicht weiter. Religion ist Glauben. Wenn ich dem Lehrer sage, ich glaube, dass 2+2=4 ist, dann kriegt Gott eine Eins. Ich will keinem die Religion nehmen, aber er soll sie, bitte schön, nicht in der Schule lernen oder ausüben. Nicht, solange es andere Religionen gibt, die genauso die alleinige Herrschaft der Seelen beanspruchen. Zum Bilden einer belastbaren Meinung, die ohne Druck und Fanatismus auskommt, ist es nötig, Einblick in verschiedene Glaubensrichtungen zu erhalten. Das wird weder der Religionsunterricht der christlichen Kirchen noch der der anderen Religionen leisten wollen, können oder gar dürfen. Wenn irgend ein Innenminister oder Richter mal auf die Idee kommt, Scientology wie in den USA als Kirche anzuerkennen, dürfen die dann auch deutsche Schüler unterweisen? Und was ist mit der katholischen Sekte? Die müssen ja immer noch das tun, was der scheinheilige Papst sagt. Benutzt nie Kondome, dein schwuler Freund kann geheilt werden und Rassismus ist vielleicht doch gar nicht so übel.
Also genau die Sorte Unterricht, die man an deutschen Schulen unbedingt haben muss.

Wenn das so weitergeht mit den unsinnigen Volksentscheiden, starte ich nächstes Jahr ein Volksbegehren zur rückwirkenden Abschaffung von Volksbegehren. Wollen doch mal sehen, inwieweit ein positives Ergebnis irgendwas ändert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: