kaffeeweiBer

Achtung: kann Spuren von Satire enthalten

Archive for Juni 2009

All under control

Posted by nomadyss - 25. Juni 2009

Haben Sie schon einmal etwas von GPS-gestützten Ortungsgeräten gehört? Das sind Geräte, mit denen man die eigenen Kinder orten kann. Da kriegen die Kleinen eine GPS-Armbanduhr um und schon wissen die besorgten Eltern, wo sich ihr Kind den ganzen Tag rumtreibt.

Bekamen die Neugeborenen früher als erstes einen Klaps auf den Po, so bekommen sie heute als erstes ein GPS-Armbändchen, damit die blöden Schwestern nicht dauernd die Kinder vertauschen. Kaum können die Kinder laufen bekommen sie das GPS-Kinderhandy mit auf den Weg. Hier müssen sie alle 10 Minuten drücken, um zu beweisen, dass sie noch leben. Auch lassen sich die Geräte so einstellen, dass bei den Eltern ein Alarm losgeht, sobald das Kind einen vorher vorgegebenen Radius verlässt.

Mein 10jähriger Sohn Klaus-Jürgen hat sich soeben mit seiner ersten Geschäftsidee selbständig gemacht. Er ist GPS-Sitter und führt gegen einen kleinen Obolus die GPS-Geräte der Nachbarskinder Gassi. Während die Gören das Atomendlager erkunden oder Ausflüge zur Reeperbahn machen drückt er auf Knöpfe und achtet penibel genau auf die vorgegebenen Go’s und No Go’s. Alle waren glücklich und zufrieden, bis Tamiflus Eltern dank Update ihrer Software feststellten, dass ihre Tochter scheinbar den ganzen Tag in Gesellschaft von Justin verbrachte, einem frechen Jungen aus der Nachbarschaft, der das gehobene Bildungsniveau ihrer Tochter aufs Empfindlichste gefährdete. Andere Eltern waren erschreckt, dass ihre Kinder mit dem Sohn des gescheiterten Börsenbrokers spielten. Mein Sohn konnte diese Arbeit nicht mehr alleine bewältigen und stellte Mitarbeiter ein, auf die er die verschiedenen Geräte nach einem genau ausgeklügelten System verteilte. Doch die Vorgaben der Eltern wurden immer komplizierter. Kein Sex zwischen Friederike und Ronny, Schuan durfte auf dem Spielplatz nicht auf das große Klettergerüst, Neo nicht an den See, nicht in die Eisbude, die Kneipe, die Videothek, die Duschräume der Sporthalle und in die Nähe von Mike. Und das Haus des Anlageberaters musste von fast allen Kindern weiträumig gemieden werden. Das schränkte Klaus-Jürgens Bewegungsspielraum zu sehr ein und er begann, eine Software zu entwickeln, die ideale Routen unter Berücksichtigung der elterlichen Ge- und Verbote errechnete.
Inzwischen überlässt er das Gassigehen vollständig seinen Angestellten und kümmert sich nur noch um die Software. Er ist der beliebteste und zugleich der meist gehasste Junge des ganzen Stadtteils und hat längst mehr Geld als ich.

Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem er entdeckt, dass ich derjenige bin, der die Eltern der Nachbarschaft mit immer ausgeklügelteren GPS-Geräten versorgt. Wahrscheinlich dauert es dann nicht mehr lange, bis er den GPS-Sender in seinem Goldkettchen findet.

Advertisements

Posted in Satire | Verschlagwortet mit: , | 2 Comments »

Frage

Posted by nomadyss - 24. Juni 2009

Irgend jemand da, der weiß, wie ich Andreas09 bzw. WordPress überredet kriege, im Blogkopf ein Bild anzuzeigen ohne für CSS bezahlen zu müssen?

Posted in BlogBloggin' | Verschlagwortet mit: , | 1 Comment »

S.e.x counts – nac.k.te Tatsachen

Posted by nomadyss - 23. Juni 2009

Die paar Leute, die per Google hier landen, erhöhen zwar meinen Traffic, finden aber in der Regel nicht das, was sie suchen. Insoweit muss ich Google für diese nicht relevanten Suchergebnisse danken. Wollen mal hoffen, das BING genauso daneben liegt.

So haben die 91, die wie folgt nach Sarah Wagenknecht suchten

24 x sahra wagenknecht se.xy
12 x sarah wagenknecht se.xy
12 x deutsche terroristen
6 x sara wagenknecht
6 x \“sarah wagenknecht\“
5 x „sarah wagenknecht“ und
4 x wirtschaft für dumme

zwar zunächst mal eine Rechtschreibschwäche, aber nach einem Eintrag gegen den Weiterbetrieb von Tempelhof als Flughafen haben die bestimmt nicht gesucht. Interessanterweise beginnt der Artikel mit einem legasthenischen Gedanken. Wie passend.

Auch sonst geht es Google-Nutzern scheinbar nur um S.e.x:

262 x das kleine schwarze
10 x chinesinnen se.xy
10 x pornofilme
8 x nackicht
7 x kopulation (Glückwunsch! Was für ein schwieriges Wort für den durchschnittlichen Cybersex-Sucher)
6 x anne will nac.kt (…bestimmt nicht fotografiert werden)
5 x merkel nac.kt (Wer war das?)
5 x britney spears nac.kt und
4 x osterrammeln

Interessante, aber irgendwie nutzlose Erkenntnis: kein Mensch benutzt bei Eingabe seiner Suchbegriffe Großbuchstaben.

Noch ’ne Tatsache, hat auch nichts mit S.e.x zu tun: mir hat heute ein Vogel auf den Türgriff auf der Fahrerseite geschissen. Sieht bestimmt ganz schön blöde aus, wenn ich durch die Beifahrerseite ins Auto krabble. Wenn ich den erwische!

Posted in bad times, BlogBloggin', Das wahre Leben, Satire | Verschlagwortet mit: , , | 5 Comments »

Was vom Opel übrig blieb

Posted by nomadyss - 23. Juni 2009

Ein großer Name mit langer Tradition
Der Schlüssel nur, eine Erinnerung auf 4 Beinen

Seit über 100 Jahren: Adam Opel & Sohn
Ein bisschen Wehmut mit dem Kleinen?

Zu lange zu hässliche Autos gebaut
An manchem Berg bin ich verreckt

Zu lange den Amerikanern vertraut
Obwohl das Bein ganz durchgestreckt

Die wollten nur Geld, ganz schnell ganz viel
Das Gaspedal am Bodenblech – es kam nichts mehr

Opel verlor alles in diesem Spiel
Und der Öltank war schon wieder leer

Qualität war’s nicht, was da vom Band lief
Mit Hut musste man ihn fahren!

Die Hände gebunden, es ging alles schief
Es wurd‘ nicht besser mit den Jahren

Jetzt ist man am Ende
Ein altes Auto für alte Leute

Kauft sich frei und hofft auf die Wende
So was fährt man nicht mehr heute

Posted in bad times, Das wahre Leben | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

Sommer ’09

Posted by nomadyss - 23. Juni 2009

Der Morgen leckt über’s Fensterbrett
Die Sonne lockt, der Tag wird fett
Setz‘ gleich im Bad noch die Sonnenbrille auf
Sun-Blocker bis in die Haarspitzen rauf

Frühstück im Café versüßt den Tag
So ist der Sommer wie ich ihn mag
Pack‘ die Tasche wir fahr’n an‘ See
Badehose, Handtuch, Frisbee, Eistee

Ab auf’s Rad. Komm‘ an und schwitz‘ wie Sau
Die Wellen rauschen. Der Donner grollt
Was ist hier los? Grad war der Himmel noch blau!

Ich steh‘ im Wasser, vom Regen überrollt
Wo eben noch Licht ist jetzt alles grau!
Muss warten, bis die Sturmflut sich trollt

Posted in Das wahre Leben | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

Gerettet!

Posted by nomadyss - 22. Juni 2009

In so jungem Alter schon so rebellisch. Es gibt doch noch Hoffnung in diesem Land.
wah2

Posted in Berlin, Body and Soul, Das wahre Leben | Verschlagwortet mit: , | 2 Comments »

Es kann nur eine geben

Posted by nomadyss - 20. Juni 2009

Nur eine Wikipedia nämlich.
Doch da ist ein starker Konkurrent aufgetaucht.

Ansehen!

Die Uncyclopedia ist ab heute in meiner Linkliste. Viel Spaß!

Posted in Nicht kategorisiert | Leave a Comment »

Mehr Alkohol. Oder weniger.

Posted by nomadyss - 20. Juni 2009

Machen wir mal ’ne Aktionswoche. Aktionswochen kommen gut und lenken die geballte mediale Aufmerksamkeit auf ein Problem. Feine Sache das.
So haben wir in letzter Zeit die Aktionswochen „Mobil ohne Auto“, „Aktionswoche für regionale Warenwirtschaft“, „Aktionswoche für interkulturelle Verständigung“ und die „linke Aktionswoche“ mehr oder weniger erfolgreich, will heißen, ohne irgendwelche messbaren Veränderungen (mit Ausnahme von ein paar brennenden Autos), hinter uns gebracht.
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung veranstaltet nun die Aktionswoche Alkohol. Nicht die „Aktionswoche gegen den Alkohol“ oder die „Aktionswoche für verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol“, nein, die „Aktionswoche Alkohol“.

Es wird diverse Testparcours geben, bei denen man ein ärztlich überwachtes Alkoholkoma erleben, den Alkoholgehalt diverser Getränke anhand einer Geschmacksprobe erkennen oder sich Alkohol intravinös von der Gemeindeschwester spritzen lassen kann. Besonders für die jugendlichen Teilnehmer sind die Krankenwagen-Wettrennen in die nächstgelegene Notaufnahme gedacht.

Mit dabei auch ein schöner Selbsttest, der die Feierabendbiertrinker unter uns in schwere Abhängigkeit stürzen und die schwer Abhängigen zu sofortiger Umkehr bewegen wird. So wird man nichtsahnend mit der Frage konfrontiert, ob es in den letzten 12 Monaten passiert ist, dass man wegen des Trinkens Erwartungen, die man normalerweise an mich hat, nicht mehr erfüllen konnte. Also ich weiß jetzt wirklich nicht, was mein Sexleben damit zu tun haben soll.

Auch die weiteren Fragen stolpern gleich von totaler Abstinenz in die totale Abhängigkeit. Wenn man z.B. in leicht berauschtem Zustand (nach einem Bier, da man sonst ja nichts trinkt) über einen Zaun klettert, dabei hängenbleibt und sich verletzt wird man die Frage „Haben Sie während der letzten 12 Monate sich oder andere Personen unter Alkoholeinfluss verletzt?“ mit „Ja“ beantworten müssen.

Das Testergebnis schwenkt damit von „Alles klar! Weitersaufen!“ über „Risiko! Sie müssen noch üben!“ gleich bis zu „Gefahr!“. Dazwischen gibt es nichts.

In der Auswertung sticht die Frage „Fällt eine Antwort auf das gelbe Feld?“ ins Auge.
Ich verstehe nicht so ganz, wie das gehen soll. Mir ist leider beim Ankreuzen mein Frühbier auf das gelbe Feld gefallen, aber eine Antwort? Auf das Feld gefallen? Eher noch ist der Endlektor auf den Kopf gefallen.

Doch jetzt habe ich genug gelästert, jetzt gehe ich mir die Aktionswoche schön saufen.

Ach nee, eins noch. Sucht mal bei Google nach „Der Wunderkot“. Oder war’s die Wunderkotze? Kurze Zusammenfassung: Vogel kackt in den Vorgarten, Blumen wachsen, die Welt ist schön.

Mehr Bier bitte.

Posted in Satire | Leave a Comment »

No more Re no

Posted by nomadyss - 11. Juni 2009

Etwas überraschend kam heute die Meldung über den Ticker, dass China keine Autos von Renault mehr ins Land lässt. Zur Begründug wird angeführt, dass Autos dieser Marke an ernsten Sicherheitsmängeln leiden würden.

Die Kaffeeweiber begrüßen diese Entscheidung als längst überfällig. Die Chinesen wissen genau, was Qualität ist. Endlich hat mal jemand ein modernes Fahrzeug auseinandergenommen und festgestellt, dass inzwischen mehr als jedes zweite Teil aus China kommt.

Unbestätigten Gerüchten zufolge ist bereits eine weitere Automarke im Visier der Fahnder. Auch Volvo wird demnächst mit einem chinesischen Importstopp belegt.

Glück haben Saab und Opel: Was nicht mehr gebaut wird kann auch keine Teile aus China mehr enthalten.

Posted in Satire | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Top 10

Posted by nomadyss - 10. Juni 2009

Hier meine Playlist, die mich, obgleich Startläufer, zu einer guten Zeit puschte:

  1. Monrose – No: für den hektischen Start mit all den anderen, die einem vor den Füßen laufen
  2. Aisha – Khaled: 4 Minuten gute Laune, um sich etwas zu beruhigen und sein Tempo zu finden
  3. Amy Winehouse – Valerie: Jetzt gilt’s! Bei dieser tollen Stimme kann man nur durchziehen
  4. Goran Bregovic – Kalasnjikov: Bumm bumm bumm! Jaaaa! Tempo!
  5. Eminem – 8 Mile: Die Hälfte liegt hinter einem. Man fängt an zu schwächeln und sich zu fragen, warum man sich den Scheiß eigentlich antut. Diese 6 Minuten treiben einen an. Laufen, laufen, laufen. Immer weiter. Möge es nie aufhören.
  6. Ray Charles – Hit the road Jack: Noch mal Gas geben kurz vor dem Ziel.
  7. 23 Minuten sind vorbei.
  8. Noch ein Lied nötig? Na gut, dann
    Dschinghis Khan – Dschinghis Khan: Wer sich dazu nicht bewegen kann, dem ist nicht zu helfen.

Schon sind die 5 km wie im Flug vergangen.

Ist ein bisschen wie in Nick Hornbys High Fidelity: Was sind deine Top 10 des 5-km-Staffellaufs?

Posted in Body and Soul, Sport | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »