kaffeeweiBer

Achtung: kann Spuren von Satire enthalten

In guten wie in schlechten Zeiten

Posted by nomadyss - 6. Juli 2009

Wer wissen will, wie das Auf und Ab an der Börse funktioniert sollte sich mal meine Ehe anschauen. Hinter beidem steht eine bedeutende Logik. Beide verstehe ich nicht.

  1. Erste Verliebtheit: die Börsenralley beginnt.
  2. Ein Teil erfährt, dass der andere Teil bereits ein Kind aus einer früheren Beziehung hat: Blase platzt, Kurse pegeln sich nach tagelangen Schwankungen auf Normalniveau ein.
  3. Frau war beim Frisör: steigende Kurse.
  4. Mann erkennt aber nicht, dass Frau beim Frisör war: tagelang steigt gar nichts mehr.
  5. Es ist nicht genug Süßkram auf dem Markt: extrem sinkende Kurse.
  6. Mann will jeden zweiten Tag Sex: sinkende Kurse.
  7. Mann will nicht jeden zweiten Tag Sex: sinkende Kurse.
  8. Neuer Modekatalog kommt an: tagelang steigende Kurse, obwohl nichts weiter passiert.
  9. Paket des Versandhandels kommt an: sprunghaft steigende Kurse.
  10. Keine der Klamotten sieht so aus wie im Katalog. Nichts davon passt: Kann der Wert eigentlich auch unter null sinken?
  11. Frau erfährt zufällig, dass der Mann ihr heimlich einen tollen Wintermantel kaufen will: totale Explosion.
  12. Sekunden vor dem Kauf des Mantels geht der Kühlschrank kaputt, der Mann gibt eine ad-hoc-Mitteilung heraus und kauft von dem Geld einen neuen Kühlschrank: eigentlich ist nun alles so wie vorher, die Kurse sind trotzdem wochenlang im Keller.
  13. Frau kauft Schuhe obwohl kein Geld da ist: steigende Kurse.
  14. Mann kauft Computer obwohl Geld da ist: sinkende Kurse.
  15. Sonne scheint: steigende Kurse.
  16. Sonne scheint zu doll: sinkende Kurse.
  17. Ein Überangebot von Alkohol belastet den Mann: kompletter Kursverlust, der, wenn überhaupt, erst nach Monaten wieder aufgeholt werden kann.
  18. Frau hat Sex mit Josef Ackermann: Mann verkauft sofort alle Aktien, solange er noch Höchstpreise erzielen kann und schreibt vortan auf einer schönen einsamen Insel erfolgreiche Bücher über den sogenannten Mitnahmeeffekt.
  19. Ein feindliches Übernahmeangebot von einer extrem gut aufgestellten ausländischen Marke geht für den Mann ein: Krise, Zusammenbruch, Weltkrieg.

Ja, nun. Falls sich hier überraschenderweise nicht nur sexsuchende Männer rumtreiben, kann mir mal bitte jemand erklären, warum die neuen Schuhe (s. Punkt 13) nach 2 Mal tragen im Schrank verschwinden und nach 4 Jahren herumstehen weggeschmissen werden?

Und wo wir gerade dabei sind: den USB-Stick habe ich inzwischen wiedergefunden, aber wo sind meine Regenschirme?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: