kaffeeweiBer

Achtung: kann Spuren von Satire enthalten

Archive for März 2011

Der Politlehrling

Posted by nomadyss - 2. März 2011

Walle! Walle
Manche Strecke,
Dass, zum Zwecke,
Wohlklang fließe
Und mit reichem, vollem Schwalle
Zu dem Jubel sich ergieße.

Und nun komm, du alter Besen!
Nimm die schlechten Lumpenhüllen!
Bist schon lange siech gewesen;
Nun erfülle meinen Willen!
in mein Flugzeug steige,
schreib mir nach dem Mund
tanz nach meiner Geige
tu es allen kund!

Walle! Walle
Manche Strecke,
Dass, zum Zwecke,
Wohlklang fließe
Und mit reichem, vollem Schwalle
Zu dem Jubel sich ergieße.

Seht, sie laufen wie ich’s sage
Wahrlich! Lobeshymnen allezeit,
bis ans Ende meiner Tage
sind sie nur für mich bereit.
Wie die Wonne mich begleite!
Wie die Brust mir schwillt!
Wie aus jeder Zeitungsseite
Lobgesange quillt!

Halt ein! Halt ein!
Habe deine Gaben voll genossen
Musst denn gleich mein Totengräber sein?
Ach, ich merk‘ es! Wehe! Wehe!
Meine Lorbeeren sind verflossen!
Meine Arbeit wird gemessen
Hab‘ ich doch manch Ding vergessen!

Worauf am Ende mir der Titel wird verliehen.
Ach, sie laufen und bringen behände
meine Amtszeit jäh zu Ende!
So viele Fehler werden nicht verziehen!
Ach, wärst du doch nie geboren!
welche Abgründe tun sich auf
sie finden Stellen wohl zuhauf!
Wehe! Wehe! Ich bin verloren!

Nein, nicht länger
Kann ich’s lassen;
Will sie fassen.
Das ist Tücke!
Ach! nun wird mir immer bänger!
Welche Miene! Welche Blicke!

Oh, du Ausgeburt der Hölle!
Soll das ganze Haus einstürzen?
Musst du jede neue Stelle
noch mit gnadenloser Häme würzen?
Verruchte Journallie,
Die nicht hören will!
Schandmaul, das du gewesen,
Steh doch wieder still!

Wollen sie’s am Ende
Gar nicht lassen?
Will sie fassen,
Ihnen einen Tritt verpassen
Dann ist die Medienschelte hoffentlich vorbei
Und ich atme wieder frei!

Wehe! Wehe!
Jetzt schrei’n sie erst richtig los
Warum? Warum ist die Empörung groß?
Weite Teile
stehn in Eile
Schon als Knechte
der falschen Macht im Staate!
Helft mir, ach! ihr hohen Mächte!

Und sie speien!
Landauf landab hört man sie schreien.
Welch entsetzliches Geschreibe!
Will denn keiner, dass ich bleibe?
Gott! Volk! CSU! Hört mich rufen!
Meine Not ist groß!
Die ich rief, die Geister,
Werd‘ ich nun nicht los.

„In die Ecke,
Karl Theodor!
Deine Zeit als Minister ist vorbei!
Uns interessieren nur deine Skandale,
alles andre ist uns einerlei.“

Frei nach J. W. Goethe

Advertisements

Posted in Satire | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Eilmeldung

Posted by nomadyss - 1. März 2011

Ein Sprecher des satirischen Dienstes des Bundestages hat heute im Streit über die Urheberschaft der Doktorarbeit versehentlich Herrn Guttenberg gegen das Schienbein getreten.

In einer Affekthandlung trat Herr Guttenberg zurück.

Posted in Satire | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »